Herbert Funke Stiftung

Gemeinnützige Stiftung für Sehbehinderten-Förderung


Realisierte projekte

 

Basierend auf den beschriebenen Förderprojekten kann die Herbert-Funke-Stiftung auf die Realisierung zahlreicher innovativer Projekte in allen dargestellten Förderbereichen zurückblicken. Mit den geförderten Projekten konnte einer Vielzahl von Menschen der Alltag mit der Behinderung erleichtert und verbessert werden. Darüber hinaus ermöglicht eine Vielzahl von Maßnahmen im Bereich Kunst und Kultur den sehbehinderten und blinden Menschen die Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen unterschiedlichster Art, was einen wesentlichen Gewinn an Lebensqualität bedeutet.

Sie können sich einen Überblick über einige der von uns geförderten Projekte in den dargestellten Gebieten verschaffen.

 

Wissenschaft und Forschung

 

Hierbei geht es der Herbert-Funke-Stiftung in erster Linie um die Unterstützung von Modell-Projekten zum aktuellen Nutzen von sehbehinderten und blinden Menschen. Diese Projekte sollten im geplanten Ergebnis eine deutliche Erleichterung für die betroffenen Sehbehinderten bedeuten. Gewünscht wird, sofern Universitäten an der Projektdurchführung beteiligt sind, eine kostenmäßige (nachzuweisende) Beteiligung dieser Institutionen. Stipendien werden in diesem Bereich insbesondere für die o.g. Zwecke vergeben – ein vornehmlich eigenwirtschaftlicher Zweck wird nicht gefördert.

 

Beispielhafte Projekte:

 

  • „Regeneration der Retina – Mechanismen und Barrieren bei der Maus“, Uni Dresden

  •  

  • Auswirkungen von Trichostatin A auf die Apoptose in der retinalen Ganglienzelllinie RGC-5 – Evaluierung dieses Modells für in-vitro-Untersuchungen von neuronalen Erkrankungen des Auges, wie z.B. des Glaukoms, Uni Tübingen

  •  

  • „Charakterisierung der zellulären Immunantwort im Experimentellen Autoimmun Glaukom Tiermodell“, Uni Mainz

  •  

  • Medikamentöse Inhibition experimenteller proliferativer Vitreoretinopathie, Uni Lübeck

  •  

  • Corneales Crosslinking mit Riboflavin und UV-A-Licht bei Keratokonus, Vivantes Klinikum Berlin-Neukölln

  •  

  • Einbau von menschlichen Endothelvorläuferzellen und reifen Endothelzellen in das Blutgefäßsystem der Netzhaut in verschiedenen Mausmodellen an der Uni-Augenklinik Hamburg-Eppendorf

 

Gesundheitswesen

 

In diesem Bereich werden innovative Projekte insbesondere gemeinnütziger Träger (Vereine, Stiftungen, Initiativen) gefördert, die der seelischen und/oder körperlichen Gesundheit möglichst vieler sehbehinderter Menschen dienen und deren Hauptzielgruppe (mehr als 75 % sind nachzuweisen) Sehbehinderte sind.

 

Beispielhafte Projekte:

 

  • Tandem-Camp

  •  

  • Click-Sonar

  •  

  • Lehrfilme über die Entwicklungsbesonderheiten blindgeborener Kinder

    In den Lehrfilmen über die Entwicklungsbesonderheiten blindgeborener Kinder werden anhand von drei Kindern die Gemeinsamkeiten und Unterschiede in deren Entwicklungsstufen dargestellt. In der ersten DVD wird der Erwerb von Entwicklungsfertigkeiten zur Haltungs- und Gleichgewichtsmotorik, z.B. Sitzen oder Stehen und Bewegungen wie Krabbeln oder Laufen gezeigt. In der zweiten DVD wird der Erwerb von Entwicklungsfertigkeiten zur Orientierung und Mobilität gezeigt. Die dritte DVD zeigt den Erwerb von Entwicklungsfertigkeiten zu den manuellen und lebenspraktischen Fertigkeiten. In den Filmen wird verdeutlicht, über welche kompensatorischen Möglichkeiten blindgeborene Kinder verfügen.

  •  

  • Aufbau einer zentralen Blindenführhundschule

  •  

  • Anschaffung eines „Pediatric Autorefractor plusoptix A09“ (Messsystem für sehbehinderte Menschen)

  •  

  • Bildungsmaßnahme zur Förderung von blinden und sehbehinderten Flüchtlingen

  •  

Kunst und Kultur

 

Auch hier werden vorrangig Projekte gefördert (siehe Gesundheitswesen), die möglichst vielen sehbehinderten/blinden Menschen zu Gute kommen. Es geht in diesem Schwerpunkt um die bestmögliche Teilnahme der Betroffenen am kulturellen/künstlerischen Leben. Dabei kann es sich sowohl um punktuell als auch dauerhaft wirksame Projekte handeln.

 

Beispielhafte Projekte:

 

  • Verleihung des jährlichen "Hörfilmpreis" Deutscher Blinden- und Sehbehinderten-Verein (DBSV)

  •  

  • DIE ZAUBERFLÖTE für Sehbehinderte und Gehörlose am Theater Heidelberg

  •  

  • Umstellung der Verwaltung und Ausleihe auf PC in Zusammenarbeit mit der Norddeutschen Blindenhörbücherei

  •  

  • Titus als Höroper für Blinde am Theater Heidelberg

  •  

  • Louis Braille Festival der Begegnung

  •  

  • Kino im Kopf – Hörfilme für Blinde auf der Berlinale

  •  

  • Anschaffung einer CD-Kopierstattion zur Produktion einer Hörzeitung, von aktuellen Audioberichten sowie eines Audiokalenders für blinde und sehbehinderte Menschen.

  •  

  • Anschaffung eines Punktschriftdruckers zur Fertigung von Tagesnachrichten für taubblinde Menschen

 

Bedürftigkeit

 

Die Herbert-Funke-Stiftung unterstützt Sehbehinderte und Blinde, deren Einkommen häufig für Hilfsmittel nicht ausreicht, sodass auch den bedürftigen Menschen Lebensqualität und Teilnahme am Leben gewährleistet werden kann.

Üblicher Weise bestehen diese Förderungen aus Brillen, Lupen und behindertengerechten Computerarbeitsplätzen.

Zunächst müssen jedoch die öffentlichen Förder- und Ünterstützungsmöglichkeiten angefragt, bzw. in Anspruch genommen werden. Erst nach diesem Nachweis ist eine Unterstützung durch die Herbert-Funke-Stiftung möglich.

Bei der Antragstellung sind die monatlichen Einnahmen und Ausgaben durch aktuelle Bescheide nachzuweisen.